Industriekletterer haben den 300 Meter hohen Windmessmast auf der Hochkippe Klettwitz demontiert. Bild: seenluft24

Windmessmast in Klettwitz abgebaut

 

Die Gemeinde Schipkau hat eine Attraktion weniger. Die 300 Meter hohe Gittermastkonstruktion auf der Hochkippe Klettwitz, die ein Jahr lang wertvolle Winddaten gesammelt hat, wurde letzte Woche demontiert. Diese Daten waren entscheidend, um die Effektivität von Windrädern in dieser Höhe zu überprüfen.

Bei der Demontage des Rekord-Mastes saß jeder Handgriff. Industriekletterer nahmen die Mastelemente auseinander und brachten sie sicher auf den Boden. Auftraggeber der Demontage war die GICON Großmann Ingenieur Consult GmbH aus Dresden. Dieses Unternehmen plant auch das erste Höhenwindrad auf der Kippe von Klettwitz.

Die Ergebnisse der Messungen des letzten Jahres sind beeindruckend: In 300 Meter Höhe ist die Windausbeute fast dreimal so hoch wie bei herkömmlichen Windkraftanlagen. Der nächste Standort des Höhenwindmessmastes wird Jüchen in Nordrhein-Westfalen sein.

red 05.07.2024