Spargelsaison 2024 endet mit einer durchwachsenen Bilanz und stabilen Preisen. Bild: seenluft24

Spargelsaison 2024 endet mit durchwachsener Bilanz

 

Trotz Wetterkapriolen war das Jahr 2024 für die Brandenburger Spargelbauern erfolgreich. Rund 20 Millionen Kilogramm Spargel wurden geerntet. Die offizielle Spargelsaison endete am 24. Juni.

Frühe Wärmeperioden, gefolgt von Spätfrösten und Starkregen, beeinträchtigten die Ernte vielerorts erheblich. In Niedersachsen startete die Ernte aufgrund des kalten und nassen Wetters erst Mitte April, sodass zu Ostern kaum Spargel zur Verfügung stand. Auch in Bayern und Nordrhein-Westfalen führten Überschwemmungen zu Ernteausfällen und schwierigen Bedingungen. Dennoch hielten die Preise aufgrund der geringeren Anbauflächen und Erntemengen das Niveau des Vorjahres.

Der Vorstandssprecher des Verbandes Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer e.V., Simon Schumacher, lobte die Anpassungsfähigkeit der Spargelbauern, die trotz der Herausforderungen gute Erträge erzielten. Besonders der grüne Spargel litt unter den Witterungsbedingungen, was zu niedrigeren Erntemengen führte. Dr. Ludger Aldenhoff, Spargelanbauberater, betonte, dass die Spargelknappheit gegen Ende der Saison durch die Schafskälte verstärkt wurde.

Im Südwesten Deutschlands war der Saisonverlauf zweigeteilt. Einige Spargelflächen wurden unbefahrbar, und Junganlagen überschwemmt. Der Spargelanbauberater Ralf Große Dankbar berichtete von Enten und Gänsen, die auf den Feldern schwammen, was die Erntebedingungen erschwerte. Dennoch konnte die Situation gegen Ende der Saison stabilisiert werden.

Die Nachfrage nach Spargel war zu Beginn der Saison aufgrund der kühlen Temperaturen zurückhaltend, nahm aber ab Ende April stark zu. Besonders an den Wochenenden und Feiertagen im Mai stieg die Nachfrage, sodass das Angebot die Nachfrage nicht immer decken konnte.

Laut Claudio Gläßer, Spargelmarktexperte bei der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft, blieben die Verbraucherpreise von Ende April bis Ende Mai stabil auf dem Niveau des Vorjahres. Aufgrund der knapperen Angebotssituation könnten die Preise im Juni jedoch leicht ansteigen.

PM/red 05.07.2024