Historische Schwarz-Weiß-Aufnahme der ersten beweglichen Förderbrücke ISA, erbaut 1924 in Plessa. Bild: seenluft24

Jubiläum in Plessa: 100 Jahre weltweit erste bewegliche Förderbrücke gefeiert

 

In Plessa wurde ein bedeutendes Jubiläum gefeiert: Vor genau 100 Jahren nahm die weltweit erste bewegliche Förderbrücke ihren Betrieb auf. Die ISA, benannt nach der Ehefrau des Erbauers Friedrich von Delius, markierte einen revolutionären Schritt im Braunkohletagebau. Die damals umstrittene Technologie hat die Industrie nachhaltig geprägt.

Am vergangenen Wochenende ehrte das Förderbrückenfest in Plessa diese technische Meisterleistung. Der Ministerpräsident Dietmar Woidke würdigte das Ereignis persönlich und hob die Bedeutung der Förderbrücke für die Region Lausitz hervor. Im Kulturhaus Plessa fand eine spezielle Ausstellung statt, die den Besuchern tiefere Einblicke in die Geschichte der Förderbrücke bot. Musikalisch umrahmt wurde das Fest von Bergmusikern aus Brandenburg und Sachsen sowie einem eigens für das Jubiläum gegründeten Chor.

Für die jüngeren Gäste war ebenfalls gesorgt: Ein Sandcontainer lud zur Schatzsuche ein, während lokale Vereine beim Truck von EnviaM in einem Wettbewerb für ein gemeinnütziges Projekt radelten. Das Förderbrückenfest in Plessa war mehr als eine Gedenkfeier; es war eine lebendige Hommage an die Bergbautradition der Lausitz, die viele Besucher aus der Region und darüber hinaus anzog.

PM/red 13.05.2024