Pascal Herold ist der erste Reetdach-Lehrling in Südbrandenburg, der seine Ausbildung abgeschlossen hat. Bild HWK

Erster Reetdach-Lehrling schließt Ausbildung in Südbrandenburg ab

 

Pascal Herold, einer von zwölf Dachdeckerlehrlingen in Südbrandenburg, hat seine Gesellenprüfung erfolgreich bestanden und sich dabei auf Reetdächer spezialisiert. Er ist der erste Auszubildende in dieser Region, der diese besondere Qualifikation erlangt hat.

Herold begann seine Karriere vor knapp vier Jahren mit einem Praktikum bei Dachdeckermeister Daniel Girke in Zwietow, einem Ortsteil der Gemeinde Luckaitztal. Begeistert von der Arbeit, entschied sich Herold, eine Ausbildung anzuschließen. „Das Praktikum hat mir sehr gefallen. Ich habe dann gleich die Ausbildung drangehangen“, berichtet Herold, der besonders die Arbeit an historischen Gebäuden schätzt.

Girke, der Herold als ersten Lehrling in seinem Betrieb ausbildete, lobt dessen Engagement und Durchhaltevermögen. „Er war motiviert, zäh und fleißig. Das sind Eigenschaften, die im Handwerk gebraucht werden“, so der Dachdeckermeister. Die Ausbildung war jedoch auch für den Betrieb eine Herausforderung, die Girke mit einem Augenzwinkern als Grund für einige graue Haare bezeichnet.

Die Handwerkskammer Cottbus in Großräschen erlebte mit Herolds Reetdachprüfung ebenfalls eine Premiere. Diese traditionelle Handwerkskunst, die im Spreewald weiterhin gefragt ist, wird nur noch von wenigen beherrscht. Daher ist die Ausbildung von Fachkräften wie Herold besonders wichtig. Mit ihm erweitert der Betrieb Girke sein Team nun auf drei Mitarbeiter, die sich auf Reetdächer spezialisiert haben.

Die Auftragslage hat sich nach einem schwachen Frühjahr wieder erholt. Insbesondere im Spreewald müssen immer wieder alte Rohr- oder Schilfdächer repariert werden. Ein gut gepflegtes Reetdach kann bis zu 50 Jahre halten, erklärt Girke. Entscheidend sei dabei eine Dachneigung von über 45 Grad, um eine optimale Wasserableitung zu gewährleisten.

PM/red 11.07.2024