Die Witterungsbedingungen sorgten im Straßenverkehr für Herausforderungen.

Rutschige Straßen in Südbrandenburg: Polizei verzeichnet bis zu 80 Unfälle gleichzeitig

 

Die erwarteten Schneefälle in der Nacht zu Dienstag sorgten für rutschige Straßen in Südbrandenburg und so auch für viel Arbeit bei den Polizeibeamten der Direktion Süd.

Wie uns die Pressestelle in Cottbus auf Nachfrage mitteilte, gab es von 7 – 10 Uhr punktuell bis zu 80 Unfälle parallel. Bei vielen handelte es um sogenannte Allein-Unfälle – die Autos sind vor der Straße gerutscht. Überwiegend blieb es bei Blechschäden. Eine Person kam ins Krankenhaus, wenige Kraftfahrer wurden leicht verletzt. Bis Dienstag-Vormittag kurz nach 10 Uhr gab es im Süden nur einen Radunfall – Eine Frau war auf dem Bahnhofsvorplatz in Senftenberg gestürzt.

Bei einem Busunfall in Schönborn im Landkreis Elbe-Elster haben der Busfahrer und die Schulkinder besonders besonnen reagiert. Der Bus war dabei in den Straßengraben gerutscht und drohte nach rechts zu kippen. Die Fahrgäste begaben sich auf die linke Seite und stabilisierten ihn so bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Schließlich konnten alle unverletzt das Fahrzeug verlassen und ein Ersatzbus brachte die Kinder in die Schule.

Schnee und Frost werden uns auch in den kommenden Tagen begleiten. Daher ist auch weiterhin viel Vorsicht im Straßenverkehr geboten.

red – 28. November 2023