Die Martin-Luther-Kirche in Brieske sammelt Spenden für die Reparatur ihrer historischen, 100 Jahre alten Friedensglocke. Quelle: seenluft24

Rettung für Briesker Kirchenglocke: Spendenaktion gestartet

 

In Brieske herrscht eine ungewöhnliche Stille: Die größte Glocke der Martin-Luther-Kirche, bekannt als die Friedensglocke, ist verstummt. Nach über 100 Jahren treuer Dienste muss das historische Geläut dringend saniert werden, da ein Riss im Joch der Glocke entdeckt wurde. Diese 2,4 Tonnen schwere Glocke, 1920 in Lauchhammer gegossen, ist Teil des größten Stahlglockengeläuts der Niederlausitz.

Die Notwendigkeit der Reparatur wurde während der regelmäßigen Inspektion durch Glocken- und Uhrenexperte Michael Bregulla und seinen Nachfolger Marvin Schmidt festgestellt. Aus Sicherheitsgründen wurde die Glocke bereits im Herbst 2023 abgehängt. Beide Experten engagieren sich ehrenamtlich, um das komplexe mechanische Uhrwerk im Kirchturm am Laufen zu halten.

Die Kirchengemeinde hat nun eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um die notwendigen 15.000 Euro für die Reparatur der Glocke zu sammeln. Bisher wurden bereits 3.000 Euro gesammelt. Pfarrer Manfred Schwarz ist aktiv auf der Suche nach weiteren Fördermöglichkeiten und Unterstützern aus der Region, um das historische Wahrzeichen von Brieske wieder in Betrieb nehmen zu können.

Die Sanierung der Glocke ist nicht nur eine Frage der Traditionspflege, sondern auch des Gemeinschaftssinns. Die Glocke markiert nicht nur die Stunden, sondern ist auch ein Symbol des Friedens und der Zusammengehörigkeit in Brieske. Die Kirchengemeinde hofft auf die Großzügigkeit und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger, um das Geläut bald wieder vollständig hören zu können.

red 25.04.2024