Grundstein f├╝r neues Erlebnisbad in Senftenberg gelegt ­čÄ×´ŞĆ

Zu jeder gro├čen Bauma├čnahme geh├Ârt eine symbolische Grundsteinlegung. Die Grundsteinlegung f├╝r die Sanierung des Senftenberger Erlebnisbades und den Neubau des Eingangs- und Funktionsgeb├Ąudes fand am 24. Oktober statt. Dabei wurde eine H├╝lse in den Grundstein versenkt. Sie enthielt eine aktuelle Ausgabe der Lausitzer Rundschau, M├╝nzen in der St├╝ckelung von einem Cent bis 2 Euro und Planskizzen zur Bauma├čnahme.

Von der Volksschwimmhalle zum Erlebnisbad 

Der letzte grundlegende Umbau hatte 1995/1996 stattgefunden. Die Nutzungsdauer des Erlebnisbades betrug seit diesem letzten Umbau also 26 Jahre. Die technischen Anlagen waren in die Jahre gekommen und teils verschlissen, st├Âr- und reparaturanf├Ąllig. Auch unter energetischen Gesichtspunkten war das Bad nicht mehr zeitgem├Ą├č.

Die eigentliche Geschichte des Senftenberger Erlebnisbades reicht jedoch zur├╝ck bis ins Jahr 1970. Damals wurde die Volksschwimmhalle er├Âffnet. Mit der Sanierung und dem Umbau 1995/96 erfolgte auch die Umbenennung in ÔÇ×ErlebnisbadÔÇť.

Grundlage f├╝r die jetzige Bauma├čnahme ist der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung aus dem Jahr 2018:

ÔÇ×Die Stadtverordnetenversammlung Senftenberg beschlie├čt die Sanierung des Erlebnisbades und Aufnahme der erforderlichen finanziellen Mittel in den Haushalt 2019 auf der Grundlage der Vorplanung Variante 4 – Abbruch und Neubau des Eingangs- und Funktionsgeb├Ąudes einschlie├člich Erneuerung der Technik.ÔÇť

F├Ârderung aus Bundesprogramm

Im Februar 2021 wurde der Bauantrag eingereicht. Die Baugenehmigung erfolgte im Oktober 2021. Bereits im Mai 2021 war die Bauma├čnahme ins Bundesprogramm ÔÇ×Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und KulturÔÇť aufgenommen worden. Die F├Ârdersumme betr├Ągt 2,87 Millionen Euro.

Mit Baubeginn am 2. Mai 2022 war eine Bauzeit von rund 18 Monaten geplant gewesen. Wegen der aktuellen Situation im Bausektor sind Prognosen ├╝ber die tats├Ąchliche Bauzeit jedoch kaum mehr m├Âglich, teilte B├╝rgermeister Andreas Fredrich bei der Grundsteinlegung mit. ┬áInsgesamt umfasst die Ma├čnahme 44 Einzellose. Bis Ende 2022 werden davon 33 Lose ausgeschrieben beziehungsweise 28 vergeben sein.

SVV-Beschluss zur Fortsetzung der Ma├čnahme

Um der Kostensteigerung im Bausektor, dem Baustoffmangel, der Inflation und den explodierenden Rohstoff- und Energiepreisen zu begegnen, hat die Stadtverordnetenversammlung am 7. September 2022 beschlossen, weitere 2,6 Millionen Euro zur Verf├╝gung zu stellen. Die Gesamtbaukosten werden derzeit auf 11 Millionen Euro beziffert. B├╝rgermeister Andreas Fredrich sagt ├╝ber den SVV-Beschluss: ÔÇ×Das Abstimmungsergebnis in der SVV-Sitzung vom 7. September lautete 18 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen und 3 Nein-Stimmen. Das ist f├╝r mich ein klares Bekenntnis der SVV, mit der Ma├čnahme fortzufahren.ÔÇť

Zum Zeitpunkt der Grundsteinlegung ist der Rohbau in der Umsetzung. Der Abbruch im Bestand ist so gut wie erfolgt. Die Fertigstellung des Rohbaus ist f├╝r Ende Januar 2023 vorgesehen.

PM